Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK Mehr Informationen
Kreisgruppe Bergstraße

Nach der Filmvorführung konnten Kreispolitiker auf dem Podium ihre Vorstellungen zur Energiewende in Kürze darlegen:

BUND-Umweltfilm: Leben mit der Energiewende

Die Energiewende wird kontrovers diskutiert. Nach dem Gau in Fukushima gibt es den Konsens, dass die Atomkraftwerke so schnell wie möglich abzuschalten sind. Auch die Kohlenkraftwerke sollen ersetzt werden. Kann das gut gehen fragen sich die Zweifler. Was, wenn die Sonne mal nicht scheint oder kein Wind weht? Und können wir den Strompreis noch bezahlen wenn wir keinen billigen Atomstrom haben? Wird die Industrie ins Ausland abwandern und gehen bei uns Arbeitsplätze verloren? Die grossen Stromkonzerne bangen um ihr Geschäft. Naturfreunde beanstanden, dass Windräder das Landschaftsbild verschandeln und die immer weniger werdenden Vögel noch mehr in Gefahr geraten.

Der Film "Leben mit der Energiewende" von Frank Farenski zeigt, dass die Energiewende durch aufwändige Anti-Kampagnen bei den Bürgern "madig" gemacht werden soll. Die Solarenergie ist ein Kernthema im Film. Hier wird vor allem die starke Einschränkung der Solarförderung kritisiert, die unter anderem für die Insolvenzen deutscher Solartechnikhersteller verantwortlich gemacht wird. Farenski schaut aber auch hoffnungsvoll in die Zukunft, zeigt interessante unternehmerische Visionen, und kommt letztlich zu dem Schluss, dass das Gelingen der Energiewende hauptsächlich in den Händen der Menschen in Deutschland liegt.

Mehr Informationen

BUND-Bestellkorb