Kreisgruppe Bergstraße

AG Tierethik - Kontakt

»Das Wenige, das du tun kannst, ist viel – wenn du nur irgendwo Schmerz und Weh und Angst von einem Wesen nimmst, sei es Mensch, sei es irgendeine Kreatur.« ―Albert Schweitzer

Die AG Tierethik ist per E-Mail unter bund.bergstrasse(at)bund.net erreichbar (Betreff "AG Tierethik").

Mitmachen

Dir liegt Tierwohl und Umweltschutz am Herzen? Du bist herzlich eingeladen, uns kennenzulernen und mitzumachen. Schreibe uns gerne. Wir freuen uns. :-)

Jede:r ist willkommen. Wir bieten: Austausch mit anderen Menschen, Neues lernen und das passende Umfeld dazu. Bei uns kannst du: dein Wissen teilen, dich in der Bildungsarbeit einbringen, Recherche betreiben, Texte und Graphiken erstellen oder was auch immer du beitragen möchtest; auch die bloße Anwesenheit freundlicher Menschen ist für uns in Ordnung :-). Du möchtest gerne sofort etwas machen? Dann schaue bei unserer Aufgabenliste vorbei.

Gäste sind jederzeit willkommen: Wir freuen uns über eine E-Mail.

Derzeit finden alle Treffen online statt.

Vernetzen. Verstehen. Verändern.

Die Situation der Tiere in unserer Gesellschaft, die ihren Gipfel in der allgemein geduldeten industriellen Intensivtierhaltung findet, ist zu einem großen Teil in unserem Denken über das Mensch-Tier-Verhältnis begründet. Aber wie sieht das derzeit konkret aus? Wo sehen wir uns Menschen im Vergleich zu den anderen Tiere derzeit? Wie sieht die Relation zwischen einzelnen Tierarten in Natur und Nutzung aus? Und wie könnte es anders sein?

Das Mensch-Tier-Verhältnis in der Gesellschaft besprechen.

Das aktuelle kollektive Handeln trifft nicht nur die Tiere, sondern auch die Umwelt und damit uns Menschen. Um daran etwas zu ändern, müssen die Ursachen herausgearbeitet und thematisiert werden. Dafür sammeln wir Material (siehe z. B. Gerechtigkeit für Tiere) und entwickeln neue Werkzeuge, die du nutzen kannst, um in den Dialog mit Menschen zu unterschiedlichen Anlässen zu kommen.

Tierethik & Umweltschutz: Veganen Breiten-Konsum & die Konsum-Niche Weidetierhaltung verbinden.

Wir möchten die gemeinsamen Werte, die Tierethik und Umweltschutz zugrunde liegen, herausarbeiten, mögliche Widersprüche durch neue Wege auflösen und damit vegane Konsummuster in der Breite ermöglichen und gleichzeitig die Weidetierhaltung für den Naturschutz erhalten.

Wir betrachten die Tierethik als Teil einer umfassenden ökologischen Ethik und möchten das Bewusstsein dazu fördern.

Tiergerechte Tierhaltung als Instrument zum Naturschutz fördern und gleichzeitig den absoluten Genussanspruch von Tierprodukten hinterfragen.

Bewusstsein zur (überwiegend tierquälerischen) Situation der Tiere in der Nutztierhaltung fördern. Auch als Nutztiere klassifizierte Tiere mehr als fühlende Lebewesen und weniger als Ressourcen betrachten. Abbau Vorurteile pflanzlicher Konsum- und Ernährungsstile (siehe Vegan als Werkzeug).

Tierschutz im Unterricht

Tierschutzunterricht an Schulen - wieso? Das fragt die Webseite der Landestierschutzbeauftragten in Hessen und gibt diese Antworten:

  • "1. Oberstes Ziel ist es, junge Menschen dafür zu sensibilisieren, Tiere als fühlende und leidensfähige Mitgeschöpfe zu begreifen."
  • "2. Tierschutz im Unterricht soll Wissen über die Bedürfnisse der Tiere vermitteln"
  • "3. Die gegenwärtige Lebenssituation von Tieren im Verantwortungsbereich des Menschen kann bewusst gemacht, hinterfragt und Änderungsmöglichkeiten können diskutiert werden. Dies hilft auch, Entscheidungen über Nahrungsmittel im täglichen Einkauf gut informiert zu treffen."
  • "4. [...] kann einen wichtigen Beitrag zur mitfühlenden und verantwortungsvollen Lebenshaltung sowie zur Gewaltfreiheit in allen Lebensbereichen leisten."

https://www.tierrechte.de/2018/02/06/tierrechte-ein-elementarer-bildungs-und-erziehungsauftrag/

  • Das Diagramm "Tierschutzunterricht fördert die emotionale Entwicklung" wird die breite Palette an Dimensionen rund um den Tierschutz inklusive Umweltschutz sichtbar. Darunter emotionale Kompetenzen wie Barmherzigkeit, Hilfsbereitschaft, Mitleid, Moral, Toleranz. Gewaltprävention, Fürsorglichkeit, Empathie, Respekt und Achtsamkeit sind in der Kategorie Gesellschaftliche Entwicklung zu nennen.

Regionale Vernetzung

Weiterbildung (Gerechtigkeit für Tiere):

- Buber im Dialog: Tiere als „kognitive Verwandte“ und die ethischen Folgen (https://www.haus-am-maiberg.de/wp-content/uploads/2021/01/online-reihe-buber-im-dialog.pdf, Dienstag, 16. März 2021, mit Dr. Judith Benz-Schwarzburg (Veterinärmedizinische Universität Wien))

- Seminar über Tierethik in Heppenheim, Haus am Maiberg (https://www.haus-am-maiberg.de/veranstaltung/wir-haben-es-satt-auf-dem-weg-zu-einer-klimavertraglichen-landwirtschaft-und-tierhaltung/, 2020, mit Prof. Dr. Martin Lintner)

Haustiere:

- Das sagt der Deutsche Tierschutzbund: "Tierliebe fängt beim Essen an", "Vegan zu leben ist Tierschutz"

Exkursionen

In Südhessen gibt es in Sachen Tierschutz einiges zu entdecken. Wir organisieren gerne Exkursionen, z. B. zu einem der Lebenshöfe in der Region:

November 2020 - Dezember 2021, Quelle Introbild: eigene Aufnahme, zurück zu AG Tierethik

Auf dieser Seite:

  • Mitmachen
  • Mensch-Tier-Verhältnis
  • Tierethik & Umweltschutz
  • Tierschutz im Unterricht
  • Regionale Vernetzung
  • Exkursionen

Weiterführend: