Kreisgruppe Bergstraße

BUND-Tipp: Wassersparen – Regen- und Grauwasser sammeln

22. Juli 2020 | Klimawandel, Nachhaltigkeit

Wasser ist unsere wertvollste Ressource. Durch die Klimaerwärmung werden die Sommer immer trockener und Wassersparen immer wichtiger! Für unsere Gärten, Stadtbäume und zum Blumengießen werden im Sommer große Wassermengen benötigt. Greifen Sie auf Regen- und Grauwasser zurück.

Wasser sammeln beim Gemüsewaschen schont kostbares Trinkwasser.  (Cordula Nentwig)

Wasser ist unsere wertvollste Ressource. Durch die Klimaerwärmung werden die Sommer immer trockener und Wassersparen immer wichtiger! Für unsere Gärten, Stadtbäume und zum Blumengießen werden im Sommer große Wassermengen benötigt. Wenn Sie auf Regen- und Grauwasser zurückgreifen, sparen Sie das kostbare Trinkwasser. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt.

Vor allem im Hessischen Ried führt die Trinkwassergewinnung zu ökologischen Problemen: Der Grundwasserspiegel wird abgesenkt, Bäche werden zu Rinnsalen und ganze Wälder sterben ab, da die Wurzeln der Bäume nicht mehr ans Grundwasser gelangen.

Mit diesen Tipps können Sie Regenwasser und leicht verschmutztes Brauchwasser – auch Grauwasser genannt – im Haushalt sammeln und zur Bewässerung von Pflanzen verwenden:

1) Der Klassiker: Die Regentonne

An die Regenrinne angeschlossen, lassen sich mit Regentonnen im Garten ohne Aufwand größere Wasservorräte anlegen, die in Trockenphasen den Pflanzen über die Durststrecke helfen und den Frischwasserverbrauch reduzieren.

2) Abgestandenes Leitungswasser

Aufgrund der Bakterienbildung ist über Nacht abgestandenes Leitungswasser für uns Menschen gesundheitsbedenklich. Bäumen und anderen Pflanzen macht das hingegen nichts aus. Bis frisches Wasser aus dem Hahn kommt, kann das in der Leitung abgestandene Wasser mit einem Behälter aufgefangen werden.

3) Wassertränke

Statt das alte Wasser aus Hunde-, Katzen- und Vogeltränken wegzuschütten, heben Sie es für Ihre Pflanzen auf.

4) Gemüsewaschen

Beim Gemüsewaschen verbrauchen wir großen Mengen Wasser. Mit einer Schüssel aufgefangen, kann es anschließend noch sinnvoll zum Gießen genutzt werden.

5) Altes Blumenwasser

Sei es das Wasser aus Vasen oder das überschüssige Gießwasser, das sich am Boden des Blumentopfs sammelt: Zur Bewässerung von Pflanzen ist es problemlos einsetzbar.

6) Kaltes Wasser beim Duschen

Häufig dauert es einen Moment, bis beim Duschen oder Geschirrspülen das Wasser auf die richtige Temperatur erwärmt wurde. Dieses kalte Wasser kann gesammelt werden!

7) Ungewürztes Kochwasser

Auch das Wasser vom Kochen von Pellkartoffeln, Eiern oder Gemüse dünsten kann für die Bewässerung von Bäumen und anderen Pflanzen genutzt werden. Grundsätzlich kann man alles verwenden, was kein Salz und andere Würzmittel enthält.

 

Was Sie benötigen, um Grauwasser im Haushalt zu sammeln:

  • eine große Schüssel (Salatschüssel) oder eine Wanne für die Spüle
  • Karaffen oder Messbecher für kleinere Wassermengen
  • Gießkannen, Kanister (z.B. von destilliertem Wasser) oder Eimer mit Deckel (z.B. leere Ketchup-Eimer vom Imbiss) zum Aufbewahren und Transportieren
  • einen Trichter, um das Wasser in Gießkannen oder Kanister umzufüllen

 

Weitere BUND-Tipps gibt es unter https://www.bund-hessen.de/tipps/ 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb