Kreisgruppe Bergstraße

Fahrrad-Demo im Weschnitztal am 4.9.2021

26. August 2021

Der BUND Bergstraße und viele Unterstützer rufen zur Fahrraddemo auf: Energiewende, Verkehrswende und Flächenschutz sind die Forderungen.

Der Stopp des grassierenden Flächenverbrauchs durch neue Wohn- und Gewerbegebiete, eine Verkehrswende hin zu mehr und besserem ÖPNV und eine ökologische und klimafreundliche Energieversorgung sind Thema und Anlass einer Fahrraddemonstration im Weschnitztal. Dazu lädt der BUND Kreisverband Bergstraße alle Menschen im Weschnitztal herzlich ein. Abfahrt ist um 11:00 Uhr in Fürth-Krumbach Abzweig B38 Richtung Reichelsheim, gegenüber dem Gasthaus Rosenhöhe. Die Tour führt entlang der B38 über Fürth, Rimbach und Mörlenbach nach Birkenau (ca. 12:30 Uhr am Rathaus) und wieder zurück nach Rimbach, wo um ca. 14:00 Uhr eine Abschlusskundgebung am Marktplatz in Rimbach stattfinden wird.

Unterstützt wird die Aktion vom NABU Kreis Bergstraße, dem BUND Odenwald, dem Regionalbauernverband Starkenburg e.V., dem ADFC, dem Netzwerk Bergstraße Mobil und dem Bündnis Mensch und Natur, Rimbach.

Lebenswerte Ortschaften vor Zersiedlung schützen

Die Gemeinden des Weschnitztals haben noch die Möglichkeit, einer weiteren Zersiedelung der Landschaft Einhalt zu gebieten und lebenswerte Ortschaften zu erhalten. Größere Gewerbegebiete wie an der Bergstraße und im Ried gibt es hier noch nicht. Ein interkommunales Gewerbegebiet wurde durch einen Bürgerentscheid glücklicherweise verhindert und soll auch nicht wieder „auferstehen“. Die Gemeindevertretung in Birkenau ist hier den anderen Kommunen schon einen Schritt weiter und hat neue Bauflächen, wie sie im einheitlichen Regionalplan Rhein-Neckar (ERP) vorgesehen waren, abgelehnt.

Öffentlichen Nahverkehr und Radwege ausbauen

Wir fordern die anderen Weschnitztalgemeinden dazu auf, diesem Beispiel zu folgen und stattdessen die vorhandene Wohnqualität zu fördern. Dazu gehört ein gut funktionierender ÖPNV. Umgehungsstraßen dagegen zerstören unser lebenswertes Umfeld, da sie Naturräume zerschneiden und das Verkehrsaufkommen langfristig erhöhen. Die Planungen für die Umgehungsstraße Rimbach und Fürth dürfen gar nicht erst beginnen. Schon alleine für die Kosten der Planung könnte man Radwege ausbauen und den ÖPNV attraktiver gestalten.

Dächer und Parkplätze für Solarstrom nutzen

Nicht zuletzt fordern wir die Kommunen auf, Energiekonzepte zu erstellen bzw. diese nicht in den Schubladen zu belassen. Mit den entsprechenden attraktiven politischen Rahmenbedingungen können starke Anreize gesetzt werden, alle geeigneten Dachflächen sowie Parkplätze etc. im Kreis Bergstraße zur Stromerzeugung zu nutzen. Zeitnah und unproblematisch könnten alle Dachflächen zur Verfügung stehen, die sich in der Hand des Kreises und der Gemeinden befinden.

Zur Übersicht