Kreisgruppe Bergstraße

Wildbienen-Exkursion im Meerbachtal

Exkursion | Lebensräume, Naturschutz, Wildbienen

Der NABU Meerbachtal lädt zu einer Begehung der Magerwiese in Bensheim-Gronau ein. Eine Karte des Rundweges und eine Anfahrtskizze stehen auf der Homepage des NABU Meerbachtal ( https://nabu-meerbachtal.de/lehrpfad/). Die Exkursion wird 2 bis 3 Stunden dauern. Die Stadt Bensheim und der BUND Bensheim unterstützen diese Exkursion im Rahmen der Aktion „Bensheim blüht“. Diese Aktion soll die Vorteile von bepflanzten Flächen gegenüber geschotterten, vegetationslosen Beeten aufzeigen. Am besten sind natürliche Bepflanzungen, die Bienen- und Wespenarten, die in der Stadt leben, Nahrung bieten.

Exkursionsleiter ist Stefan Tischendorf. Der Biologe ist hervorragender Kenner der Naturflächen zwischen Heppenheim und Zwingenberg. Seine Untersuchungen der Stechimmenfauna in diesem Gebiet, Ende der 90er Jahre, sind heute noch von großer Bedeutung für das Verständnis der hier ansässigen Wildbienen und Wespen.

Die milden klimatischen Bedingungen an der Bergstraße sind ideal für die wärmeliebenden Insekten. Dazu kommen freie Lößflächen, die als Brutplätze für zahlreiche Wildbienen dienen. Wo es noch Trockenmauern zur Stützung der Weinberge gibt, befinden sich ebenfalls hervorragende Nistmöglichkeiten. Außer den Nistmöglichkeiten sind die Tiere an das Vorhandensein bestimmter Pflanzen gebunden. Ganz besonders dann, wenn es sich um Wildbienen handelt, die auf eine oder nur wenige Pflanzenarten spezialisiert sind. Diese Bienen leben nur ein paar Wochen im Jahr als erwachsene Tiere, nämlich dann, wenn diese Pflanzen blühen. In dieser Zeit müssen sie für Nachwuchs sorgen und genügend Nahrungspakete für die später schlüpfende Brut zusammentragen. Die durch traditionelle Bewirtschaftung entstandenen Trespen- Halbtrockenrasen boten in der Vergangenheit ein reiches Angebot an Nahrung für diese Insekten. Heute gehören sie zu den seltenen und am stärksten gefährdeten Magerrasentypen. Restbestände befinden sich nur noch an schwer zugänglichen Steillagen.

Der NABU Meerbachtal sorgt seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts für den Erhalt des Trespen- Halbtrockenrasens in Gronau. Er stellt mit ca.20 ha die Hälfte des Gesamtbestandes dieses Rasentyps in Hessen dar. Hier konnten mehrere Wildbienenarten nachgewiesen werden, die in Hessen als „stark gefährdet“ oder „vom Aussterben bedroht“ eingestuft werden. Einzigartig ist die hier lebende Schlürfbiene (Rophites algirus). Sie findet Nistmöglichkeiten an vegetationsarmen Stellen auf der Wiese und in den Lößwänden. Ihre Nahrungspflanze, der Aufrechte Ziest (Stachys erecta), ist Dank der Naturschutz-maßnahmen, in ausreichender Menge vorhanden. Aber auch botanisch ist die Fläche interessant. Man findet dort unter anderem stark gefährdete Arten wie Kalkaster, Fransen-Enzian und Knabenkräuter.

Zur Übersicht

Termindetails

Startdatum:

29. Mai 2022

Enddatum:

29. Mai 2022

Uhrzeit:

11:00 bis ca. 14:00 Uhr

Ort:

Bensheim-Gronau, Treffpunkt am Ortseingang