BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Wir bewahren Vielfalt

Allein in Deutschland gibt es etwa 70.000 verschiedene Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen. Diese biologische Vielfalt bildet die Grundlage allen Lebens – auch die unserer Existenz. Und sie ist gefährdet. Die „Roten Listen der bedrohten Arten“ sind zum Gradmesser des Verlustes geworden. Über 7.000 Tierarten gelten in Deutschland als gefährdet oder sind sogar vom Aussterben bedroht.

Wildkatze, Grashüpfer, Biene, Eisvogel


Der BUND setzt sich deshalb schon lange auf verschiedenen Ebenen für die Artenvielfalt ein: mit politischem Druck und rechtlichem Widerstand gegen jede Form der Naturzerstörung und mit dem praktischen Einsatz vieler Freiwilliger, die überall in Deutschland wertvolle Lebensräume erhalten und betreuen.

In Orts- und Kreisgruppen bauen BUND-Aktive Krötenzäune, sie organisieren Schmetterlingszählungen oder pflegen die lokale Orchideenwiese. Vereint in Landesverbänden kämpfen sie für Schutz und Ausweitung wichtiger Rückzugsgebiete heimischer Tiere und Pflanzen. In bundesweiten Projekten schaffen sie zum Beispiel das „Rettungsnetz für die Wildkatze“ – eines der größten Artenschutzprojekte Europas.

Auf unseren Internetseiten erfahren Sie mehr über den Artenschutz beim BUND. Sie finden Informationen, wie Sie selbst aktiv werden können – alleine zu Hause, im Garten oder in der nächsten Gruppe des BUND. Und wir weisen Sie auf die Möglichkeit hin, zu spenden. Denn Artenschutz braucht Geld. Und er ist es wert. Oder mögen Sie sich eine Welt ohne Schmetterlinge, Orchideen, Wildkatzen und Co. vorstellen?

Übrigens: Projekte des BUND, bei denen der Schutz von Flächen und Biotopen – wie Elbe oder Grünes Band – im Vordergrund stehen, finden Sie unter Naturschutz.

Ausstellung "Biologische Vielfalt"

Ausstellungseröffnung im Naturschutzzentrum
Eröffnung der Ausstellung
Europäische Gottesanbeterin am Heppenheimer Schlossberg
Europäische Gottesanbeterin am Heppenheimer Schlossberg

Im Herbst 2011 präsentierten wir die Wanderausstellung "Biologische Vielfalt - Vielfalt des Lebens" im Naturschutzzentrum Bergstraße in Bensheim. Die Ausstellung macht deutlich, warum die Biodiversität schwindet, was die Folgen sind, wie BUND-Gruppen sich in Artenschutz, Biotoppflege und Umweltbildung engagieren und was jeder durch sein Konsumverhalten für den Artenerhalt tun kann. Wir haben die Schau durch eigene Tafeln ergänzt und so einen regionalen Bezug hergestellt. Bei der Eröffnungsveranstaltung zeigte Herwig Winter in einem Bildvortrag die heimische Artenvielfalt am Beispiel der Streuobstwiesen.

Während des Ausstellungszeitraums haben wir Naturfreunde eingeladen, auf Exkursionen die Bergsträßer Natur- und Artenvielfalt selbst zu entdecken. Im Naturschutzgebiet Weschnitzinsel in Lorsch zeigte Nicolai Poeplau vom Vogelschutzverein Lorsch Störche, Reiher, Kiebitze, Milane, Bussarde und einige Singvogelarten. Auf dem Heppenheimer Schlossberg konnte Herwig Winter Weibchen und Männchen der Europäischen Gottesanbeterin (Mantis religiosa) vorstellen. Sie gehören zur einzigen Population Hessens.

Bilder: BUND, Harald-KU/pixelio.de, Bernd Kasper/pixelio.de, BUND

Quelle: http://www.bund-bergstrasse.de/themen_und_projekte/artenschutz/