8. August 2016

Für die Natur zählt jede Stimme - Kreisgruppe des BUND wirbt ab dieser Woche neue Mitglieder

Werberteam mit Guido Carl (Vorstand des BUND Bergstraße, links) und Andreas Rossa (Vorsitzender des BUND Bensheim, rechts)

Werberteam mit Guido Carl (Vorstand des BUND Bergstraße, links) und Andreas Rossa (Vorsitzender des BUND Bensheim, rechts)

In den nächsten Wochen sind zehn junge Leute im gesamten Kreis Bergstraße unterwegs, um neue Mitglieder für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zu gewinnen. „Wir wollen die Bevölkerung vom Nutzen unserer ehrenamtlichen Arbeit für Natur und Umwelt überzeugen und freuen uns, wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger das umweltpolitische und naturkundliche Engagement unterstützen“, so Guido Carl, Vorstandssprecher des BUND Bergstraße.


Schon jetzt stehen mehr als 2000 Menschen im Landkreis hinter dem parteiunabhängigen und gemeinnützigen Verband. Mit mehr als 560.000 Unterstützern ist der BUND der größte Natur- und Umweltschutzverband Deutschlands. „Die Unterstützung aus der Gesellschaft ist das Fundament unserer Unabhängigkeit von Unternehmen und Lobbygruppen“, betont Herwig Winter, ebenfalls Vorstandssprecher des BUND Bergstraße. „So können wir Wälder und Wiesen, Tiere und Pflanzen schützen, die Umweltbildung in den BUND-Kindergruppen finanzieren und auf vielerlei Missstände hinweisen - etwa auf den viel zu hohen Flächenverbrauch oder die Folgen der industriellen Landwirtschaft.“ Erfolgreiche Projekte im Kreis Bergstraße sind zum Beispiel die Kindergruppen des BUND Bensheim und die Umweltfilmreihe, die seit drei Jahren im Heppenheimer Saalbau-Kino läuft.


Erste Station der BUND-Werbeaktion ist Bensheim, hier werden die Studenten bis voraussichtlich Samstag (13.) die Bevölkerung informieren. Neben den Naturerlebnisgruppen für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren sieht der BUND Bensheim seine Schwerpunkte in der Biotoppflege und in der Öffentlichkeitsarbeit. Andreas Rossa, Vorsitzender der Ortsgruppe, verweist auch auf den erneuerten Walderlebnispfad am Wambolder Sand und auf das Engagement innerhalb des Bergsträßer Bündnisses gegen die Freihandelsabkommen CETA und TTIP.


Die Werber sind von Montag bis Samstag von 12 bis 21 Uhr unterwegs und tragen weiße T-Shirts mit BUND-Aufdruck. Sie arbeiten mit Tablets und können sich als BUND-Mitarbeiter ausweisen. Bargeldspenden werden nicht entgegen genommen. Die Studenten werden über die Projekte und die Arbeit des BUND informieren und um dessen Unterstützung als Mitglied bitten. Auf der Homepage des BUND Bergstraße (www.bund-bergstrasse.de) finden Sie einen Hinweis auf die Werbeaktion. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des BUND Bergstraße: Tel. 06252 5189 (Anrufbeantworter wird zeitnah abgehört) oder E-Mail bund.bergstrasse@bund.net. Anfragen aus Bensheim werden unter 01578 4547587 beantwortet.




Suche