30. November 2017

Draisine entwickelt sich zunehmend zum Groschengrab - BUND fordert endlich ein zukunftsfähiges Konzept für öffentlichen Personennahverkehr

Von: Herwig Winter

Derzeit verdichten sich nach Auffassung des BUND-Kreisverbandes Bergstraße immer mehr die Informationen, dass sich das Draisinenprojekt zwischen Mörlenbach und Wald-Michelbach zunehmend zu einem Groschengrab entwickelt. BUND-Kreisvorstandssprecher Willy Welti: „Bevor man dem Steuerzahler zumutet, dass weitere Millionen an öffentlichen Geldern in den Sand gesetzt werden, sollte man aus diesem unseligen Projekt aussteigen zugunsten eines zukunftsfähigen Ausbaus des öffentlichen Personennahverkehrs. Davon hätten dann alle Menschen und nicht nur ein paar Touristen im vorderen Odenwald etwas.“

Die Infrastruktur für die Schaffung eines modernen S-Bahn-Systems, das den Odenwald an den Rhein-Neckar-Raum anschließen könnte, ist im Ansatz bereits vorhanden und müsste nur entsprechend ausgebaut werden. Die Weschnitztalbahn müsste wieder an die Strecke nach Wald-Michelbach angeschlossen und das gesamte Schienennetz müsste elektrifiziert werden. In Mörlenbach wäre die Einrichtung eines Zugbegegnungsverkehrs wiederherzustellen. In dichtem Zeittakt könnten dann, so wie es im Umfeld anderer Metropolregionen in Deutschland längst gang und gäbe ist, Tausende von Berufspendlern den öffentlichen Nahverkehr nutzen und gegenüber der Fahrt mit dem Pkw Zeit und Geld sparen und überdies einen wertvollen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten.

BUND-Kreisvorstandssprecher Herwig Winter: „Der Versuch, das Verkehrsproblem durch neue Straßen zu lösen, war ohnehin ein Fehlschlag, wie die täglichen Staus vor dem und im Saukopftunnel ebenso wie auf der Birkenauer Talstraße deutlich machen. Auf Dauer lösen lässt sich das Problem nur, wenn man den Berufspendlerverkehr von der Straße auf die Schiene verlagert.“

Auch für die zahlreichen auf öffentlichen Nahverkehr angewiesenen Schüler wäre damit ein enormer Gewinn an Komfort verbunden, alleine wenn man an die derzeit praktisch fast nicht vorhandene Verbindung zwischen Weschnitztal und Überwald denkt. Und dem Tourismus wäre nach Auffassung des BUND ebenfalls gedient. Eine durchgehende S-Bahn-Verbindung vom Mannheimer Hauptbahnhof bis nach Wald-Michelbach würde, da ist man sich beim BUND sicher, an nur wenigen schönen Wochenenden mehr Besucher in den Odenwald bringen als man mit den Draisinen das ganze Jahr über anlocken kann. Herwig Winter: „Eine weitere dann mögliche Touristenattraktion wären mehrmals im Jahr an Wochenenden auf der Überwaldstrecke fahrende historische Züge. Das würde die eher langweilige Fahrt mit einer auf Pedalkommando selbstfahrenden Draisine bei weitem in den Schatten stellen.“




Suche